Sohn misshandelt und missbraucht - Mutter muss ins Gefängnis

Dortmund (dpa/lnw) - Eine sechsfache Mutter aus Dortmund soll sich jahrelang an der brutalen Misshandlung von einem ihrer Söhne beteiligt haben. Am Montag wurde sie vom Dortmunder Landgericht zu vier Jahren Haft verurteilt. Die Richter sind davon überzeugt, dass die Angeklagte ihr Kind unter anderem festhielt, während ihr Ehemann den Jungen mit Peitschen und Holzlatten verprügelte oder sogar sexuell quälte.

Die Misshandlungen begannen, als der heute 16 Jahre alte Junge acht war. Anlässe waren Widerworte oder schlechte Noten in der Schule. Der Vater ist inzwischen gestorben. «Man kann den Mann nur als Sadisten bezeichnen», sagte Richter Ulf Pennig in der Urteilsbegründung.

SOCIAL BOOKMARKS