Solinger Klingenmuseum erbt 1400 Löffel
DPA
Die Skulptur einer Schere steht vor dem Deutschen Klingen Museum in Solingen. Foto: David Ebener/Archivbild
DPA

Solingen (dpa/lnw) - Das Klingenmuseum in Solingen kann seine Sammlung um rund 1400 Löffel erweitern. Die aus zahlreichen Ländern, Epochen und Kulturkreisen stammenden Esswerkzeuge habe das Museum von einem Sammler geerbt, teilte das Museum mit. Darunter seien Löffel aus Holz, Horn, Knochen, Silber, Elfenbein, Eisen, Aluminium, Zinn oder Kunststoff. «Der Löffel ist einer der weltweit gebräuchlichsten Gegenstände des menschlichen Alltags», erklärte das Museum. Er sei eines der urtümlichsten Werkzeuge. Den neuen Schatz, dessen älteste Teile etwa 150 Jahre alt sind, kann das Haus in den nächsten beiden Jahren nicht zeigen, denn das Ausstellungsprogramm steht schon fest.

Das 1954 gegründete Museum widmet sich der Bedeutung, Herstellung und Nutzung der Klinge. Es verfügt über eine 25 000 Stücke umfassende Sammlung von Handwaffen, Schneidgeräten und eine umfangreiche Bestecksammlung. Solingen ist seit langem ein Zentrum der Messer- und Besteck-Produktion.

SOCIAL BOOKMARKS