Sparkasse Köln-Bonn einigt sich mit CDU-Politiker

Köln (dpa/lnw) - Die Sparkasse Köln-Bonn verzichtet nun doch auf eine Schadensersatzklage gegen den früheren Vorsitzenden ihres Verwaltungsrats, den CDU-Politiker Rolf Bietmann. Der Rechtsstreit sei in beiderseitigem Einvernehmen durch einen Vergleich beendet worden, teilte die Sparkasse am Dienstag mit und bestätigte damit einen Bericht der «Kölnischen Rundschau». Im Juli war die Sparkasse vor dem Kölner Landgericht mit ihrer Klage gescheitert, hatte dagegen jedoch Berufung eingelegt. Es ging dabei um einen Beratervertrag, für den Bietmann keine Gegenleistung erbracht haben soll. Die Sparkasse wollte das Honorar von mehreren hunderttausend Euro zurückhaben. Das Gericht konnte jedoch kein unredliches Geschäft feststellen.

SOCIAL BOOKMARKS