Sparkasse KölnBonn und ihr Ex-Chef legen Rechtsstreit bei

Köln (dpa/lnw) - Die Stadtsparkasse KölnBonn und ihr ehemaliger Vorstandschef Gustav Adolf Schröder haben ihren jahrelangen Rechtsstreit mit einem Vergleich beigelegt. «Zur Herstellung des Rechtsfriedens» werde Schröder der Bank einen «angemessenen» finanziellen Betrag überweisen, teilte die Sparkasse mit. Über die Höhe wollte ein Sprecher des Instituts am Mittwoch keine näheren Angaben machen. Ursprünglich forderte die Sparkasse KölnBonn von Schröder und dem ehemaligen Verwaltungsratsvorsitzenden Rolf Bietmann wegen umstrittener Beraterverträge zwei Millionen Euro Schadensersatz. Den Rechtsstreit mit dem Sparkassenaufseher legte die Bank bereits vor zweieinhalb Jahren mit einem Vergleich bei.

Pressemeldung Sparkasse KölnBonn

SOCIAL BOOKMARKS