Spezialfahrzeuge prüfen Zustand von Autobahnen

Essen (dpa/lnw) - Mit speziellen Messfahrzeugen werden seit Dienstag die Autobahnen in Nordrhein-Westfalen auf Schäden untersucht. Ausgestattet mit Lasermessern, Kameras und speziellen Messrädern sind fünf Fahrzeuge des TÜV Rheinland auf sämtlichen Fahrbahnen mit einer Gesamtlänge von 10 200 Kilometern unterwegs. Der Landesbetrieb Straßen.NRW will so ermitteln, wo Fahrbahnen erneuert werden müssen. Ausgewertet wird etwa, ob die Oberflächen noch griffig genug sind, oder ob Wellen, Spurrillen und Risse die Sicherheit beeinträchtigen. Die letzte Messung vor vier Jahren ergab, dass sechs Prozent der Autobahnstrecken in einem so schlechten Zustand waren, dass Straßen.NRW handeln musste.

Tüv Rheinland Schniering

Pressemitteilung Straßen.NRW

SOCIAL BOOKMARKS