Spiel mit dem Foto: Versatzstück der Gegenwartskunst

Siegen (dpa/lnw) - Das Foto als reproduzierbares Bild ist zu einem selbstverständlichen Massengut geworden. Darauf reagiert auch die Kunst. «Lieber Aby Warburg, was tun mit Bildern?», fragt eine neue Ausstellung im Museum für Gegenwartskunst Siegen und liefert die Antwort gleich mit: Kombiniert mit Malerei, Skulptur oder Bildern erhalten Fotografien in der Schau eine neue Bedeutung. Als Hommage an den Kunsthistoriker Aby Warburg (1866-1929) verweisen junge Künstler mit ihren Arbeiten auf dessen Spätwerk der 1920er Jahre. 22 künstlerische Positionen präsentiert die Schau mit dem Untertitel «Vom Umgang mit fotografischem Material» von diesem Sonntag bis zum 3. März 2013.

Vorschau auf die Ausstellung

SOCIAL BOOKMARKS