Spürhunde sollen lästigen Käfer erschnüffeln

Bonn (dpa/lnw) - Spürhunde gehen in Nordrhein-Westfalen neuerdings auf die Jagd nach Schädlingen. Drei Mischlinge sollen einen besonders lästigen Käfer in den Rinden heimischer Laubbäume aufspüren. Der aus China stammende Asiatische Laubholzbockkäfer fresse sich mit großem Appetit durch die gesunden Rinden von Ahorn, Pappel oder Ulme, berichtete die Landwirtschaftskammer NRW am Mittwoch in Bonn. Damit richte er jedes Jahr einen Schaden von 200 000 Euro an. Bisher bekämpfte der Pflanzenschutzdienst den Käfer vergeblich. Die Hunde erkennen den Geruch der Maden im Stamm und können sie von ungefährlichen unterscheiden, sagte ein Sprecher der Kammer.

Mitteilung Landwirtschaftskammer NRW

SOCIAL BOOKMARKS