Staatsanwaltschaft legt Revision gegen Urteil im Fall Lea Sofie ein

Köln (dpa/lnw) - Die Kölner Staatsanwaltschaft hat beim Landgericht Köln am Freitag Revision gegen einen Teil des Urteils im Prozess um den Tod der zweijährigen Lea Sofie eingelegt. Das sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft auf Anfrage und bestätigte einen Bericht des «Kölner Stadt-Anzeiger». Die Revision wurde im Fall des früheren Lebensgefährten von Lea Sofies Mutter eingereicht. Der 23-Jährige war in der vergangenen Woche wegen Totschlags zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte auf Mord plädiert und 15 Jahre Haft gefordert.

SOCIAL BOOKMARKS