Staatsanwaltschaft prüft Anzeigen in der Stadtwerke-Affäre

Bochum (dpa/lnw) - Die Honorar-Affäre der Stadtwerke Bochum ist jetzt auch ein Fall für die Justiz. Der Staatsanwaltschaft Bochum lägen mehrere Anzeigen vor, bestätigte ein Sprecher am Dienstag auf Anfrage. «Mehrere Privatleute haben Anzeigen gestellt gegen Stadtwerke-Chef Bernd Wilmert und die Vorsitzende des Aufsichtsrates, Bochums Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz», sagte Oberstaatsanwalt Christian Kuhnert. Ob ein Anfangsverdacht für strafbare Handlungen vorliege, werde jetzt geprüft. Kuhnert rechnet bis Ende November mit einem Ergebnis. Nach einem Bericht der Tageszeitung «Die Welt» haben die Stadtwerke für die der Veranstaltungsreihe «Atriumtalk» bisher 793 385 Euro ausgegeben. Das gehe aus einer internen Präsentation der Wirtschaftsprüfer hervor.

Beitrag «Die Welt»

SOCIAL BOOKMARKS