Stadt Herne sagt Cranger Kirmes wegen Pandemie ab
DPA
Ein Riesenrad dreht sich auf der Cranger Kirmes 2018. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild
DPA

Herne (dpa/lnw) - Die Stadt Herne sagt auch in diesem Sommer die große Cranger Kirmes wegen der Pandemie ab. «Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, weil wir wissen, wie wichtig dieses Volksfest für unsere Stadt und das Lebensgefühl unserer Region ist», sagte Oberbürgermeister Frank Dudda (SPD) am Freitag. Auch wenn Licht am Ende des Tunnel sichtbar werde, könne es Anfang August noch keine Veranstaltung mit üblicherweise rund vier Millionen Gästen geben.

Die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW sieht ein Verbot aller Großveranstaltungen bis zum 30. Juni 2021 vor. Wie es danach weitergehe, sei offen. Schon 2020 war die Cranger Kirmes am Rhein-Herne-Kanal der Pandemie zum Opfer gefallen. Die elftägige Veranstaltung mit mehr als 500 Schaustellern gilt als eines der größten Volksfeste in Deutschland. Auch die Düsseldorfer Rheinkirmes war vor wenigen Tagen gestrichen worden.

© dpa-infocom, dpa:210430-99-417535/2

SOCIAL BOOKMARKS