Stadt Krefeld: Hydrant spielte für Löscharbeiten keine Rolle

Krefeld (dpa/lnw) - Nach dem Großbrand in einem Krefelder Holzfachhandel sind Stadt und Feuerwehr dem Eindruck entgegengetreten, ein defekter Hydrant habe die Löscharbeiten behindert. Man habe nahezu die zehnfache Menge an Wasser zur Verfügung gehabt als vorgeschrieben, hieß es in einer Mitteilung vom Donnerstagabend. An einzelnen Brandnestern dauerten die Löscharbeiten noch an. Der überirdisch fest installierte Hydrant habe für die Brandbekämpfung keine Rolle gespielt, hieß es in der Bilanz der Stadt Krefeld. Das Feuer war am Montagabend ausgebrochen und hatte sich auf verschiedene Gewerbeeinheiten ausgebreitet.

Bilanz Großbrand

SOCIAL BOOKMARKS