Städtetag will Milliarde für arme Kommunen anders verteilen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Rund 1,1 Milliarden Euro sollen aus dem Bundesinvestitionspaket an arme Kommunen in Nordrhein-Westfalen fließen - der Städtetag NRW kritisiert aber die Verteilung. Es sei zu befürchten, dass die Mittel nicht im erforderlichen Umfang bei den bedürftigsten Kommunen ankommen, teilte der Verband am Montag in Düsseldorf mit. An diesem Dienstag solle in der ersten Sitzung des Landeskabinetts nach der Sommerpause über die Verteilung entschieden werden, berichtete der Landesvorsitzende des Städtetags, Wuppertals Oberbürgermeister Peter Jung (CDU). Unverständlich sei, dass Arbeitslosenquote und Verschuldung keine Rolle bei der Verteilung spielen sollten. Damit entferne sich NRW von den Förderzielen des Bundes.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS