Stark verweste Teile einer Leiche in Dortmund entdeckt

Dortmund (dpa/lnw) - Mehrere Teile einer weitgehend verwesten Leiche sind in Dortmund entdeckt worden. Ein 62-Jähriger war am Samstag auf einem Brachgelände auf die Reste eines skelettierten Toten gestoßen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Es fehlten jedoch sowohl der Schädel als auch mehrere Extremitäten, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Dadurch und durch den starken Verwesungszustand sei eine Identifizierung bislang «äußerst schwierig».

Der Mann, laut Rechtsmedizin vermutlich älter als 40 Jahre, sei vor mehr als einem Jahr gestorben. Aufgrund der Auffindesituation und der Obduktionsergebnisse sei ein Kapitaldelikt nicht ausgeschlossen. Auf der Suche nach weiteren Überresten des Toten hatten am Sonntag Leichenspürhunde das Gelände ergebnislos abgesucht. Am Dienstag soll es erneut von einer Hundertschaft durchsucht werden.

Polizeimitteilung mit Foto von Kleidung

SOCIAL BOOKMARKS