Stiftungsurkunde für den Erhalt der Hülshoff-Burg

Havixbeck (dpa/lnw) - Die Annette-von-Droste-Hülshoff-Stiftung, die das Geburtshaus der deutschen Dichterin in der Nähe von Münster erhalten möchte, bekommt an diesem Donnerstag ihre Stiftungsurkunde überreicht. Mit einem Kapital von 19,3 Millionen Euro plant der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), die Kosten für das Anwesen und die Modernisierung des Familienmuseums in der münsterländischen Wasserburg abzudecken. Laut LWL soll später auch die Droste-Forschungsstelle mit ihrer Bibliothek und dem Handschriftenarchiv aus Münster dort hinziehen, damit ein «Droste-Hülshoff-Institut mit bundesweiter Ausstrahlung» entsteht.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS