Straßenarbeiter bei Verkehrsunfällen verletzt - Verfolgungsjagd

Mönchengladbach/Köln (dpa/lnw) - Ein Straßenarbeiter ist in der Nähe von Mönchengladbach von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Nach Erkenntnissen der Polizei wollte eine 54 Jahre alte Autofahrerin am Mittwochmorgen auf die Autobahn 61 fahren, als sie den Mann am Straßenrand übersah und mit dem Außenspiegel berührte. Durch den Sturz verletzte sich der 53-Jährige so schwer, dass er mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden musste.

In Köln wurde ein 33-Jähriger Arbeiter am späten Dienstagabend von einem Rollerfahrer angefahren. Der Unfallverursacher fuhr nach ersten Erkenntnissen ungebremst in eine abgesicherte Baustelle, in der noch gearbeitet wurde. Durch den Zusammenstoß stürzten Fahrer und Arbeiter auf die Fahrbahn, teilte die Polizei mit. Der 43-jährige Verursacher flüchtete erst zu Fuß und dann mit einem Mietwagen bis auf die Autobahn, wo Beamte in stoppten. Der Arbeiter wurde leicht verletzt.

Polizeimeldung Mönchengladbach

Polizeimeldung Köln

SOCIAL BOOKMARKS