Straßenbahn-Unfall mit 44 Verletzten: Anklage gegen Fahrer

Köln (dpa/lnw) - Mit Alkohol im Blut soll ein Straßenbahn-Fahrer in Köln einen Auffahrunfall mit 44 Verletzten verursacht haben - jetzt muss er sich dafür vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Köln habe Anklage wegen fahrlässiger Körperverletzung in Tateinheit mit vorsätzlicher Gefährdung des Straßenverkehrs erhoben, teilte das Amtsgericht Köln am Dienstag mit. Der Fahrer habe bei dem Unfall vor knapp einem Jahr 2,4 Promille im Blut gehabt. An beiden Straßenbahnen entstand ein Schaden von je 800 000 Euro. Der zum Tatzeitpunkt 55 Jahre alte Fahrer war seit 1991 bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB) beschäftigt. Verhandlungstermine sind noch nicht festgelegt.

SOCIAL BOOKMARKS