Streit beim Fleischriesen Tönnies: Landgericht verlegt Termin

Bielefeld (dpa) - Der familieninterne Rechtsstreit beim Fleischkonzern Tönnies geht später in die nächste Runde als ursprünglich geplant. Das Landgericht Bielefeld hat die nächste Verhandlung im Streit um einen geschenkten 5-Prozent-Anteil von Robert Tönnies an seinen Onkel Clemens Tönnies vom 14. September auf den 19. Oktober 2015 verschoben. Nach Angaben des Gerichtssprechers von Montag gab es dafür gerichtsinterne Gründe. Als Zeuge soll im Oktober dann der Steuerberater und Nachlassverwalter Josef Schnusenberg vernommen werden.

In dem Machtkampf fordert Mitinhaber Robert Tönnies vom derzeitigen Firmenchef Clemens Tönnies einen geschenkten 5-Prozent-Anteil an Deutschlands größtem Fleischkonzern mit über 8000 Mitarbeitern zurück. Derzeit halten beide je 50 Prozent der Anteile. Setzt sich Robert durch, würde das Machtverhältnis kippen.

SOCIAL BOOKMARKS