Streit um laute Musik: 44-Jähriger weiter in Lebensgefahr

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach einem gewalttätigen Streit um angeblich zu laute Musik in einer Düsseldorfer Straßenbahn schwebt ein 44 Jahre alter Mann weiter in Lebensgefahr. Das teilte am Montag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mit. Der betrunkene Fahrgast hatte am Freitagabend wegen der Musik mit drei Jugendlichen gestritten. Er soll die Schüler nach deren Angaben nach dem Aussteigen verfolgt und von hinten mit einem Ledergürtel geschlagen haben. Daraufhin haute ein 17-Jähriger mit einem aus der Bahn mitgenommenen Kantholz zu. Der 44-Jährige wurde zweimal, unter anderem am Kopf, getroffen und ging zu Boden. Er liegt in kritischem Zustand im Koma. Das Vierkantholz hatte nach Auskunft des Bahnfahrers längere Zeit in der Tram gelegen.

SOCIAL BOOKMARKS