Studie: Jedes vierte Kind im Ruhrgebiet lebt von Hartz IV

Berlin (dpa/lnw) - Im Ruhrgebiet lebt jedes vierte Kind einer Studie des Paritätischen Wohlfahrtverbandes zufolge von Hartz- IV-Leistungen. Mit 25,4 Prozent sei die Hartz-IV-Quote bei Kindern unter 15 Jahren sogar höher als im Durchschnitt der ostdeutschen Bundesländer, berichtete der Verband am Mittwoch in Berlin. In Gelsenkirchen liegt die Hartz-IV-Quote mit 34,4 Prozent sogar über der des Länder-Schlusslichts Berlin. Für Nordrhein-Westfalen beträgt die Quote 17,6 Prozent, für ganz Deutschland 14,9 Prozent. Das Revier sei eine «besorgniserregende Problemregion». Es gebe keine einzige Stadt, in der die Hartz-IV-Quote bei Kindern zwischen 2005 und 2010 gesunken sei oder stagniere.

Zahlen zu Kinderarmut

SOCIAL BOOKMARKS