Studie: Kaum Wohnraum für Normalverdiener in Rhein-Metropolen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Entlang der Rheinschiene Köln, Bonn, Düsseldorf wird bezahlbarer Wohnraum für Normalverdiener zunehmend zur Mangelware. Das geht aus einer Studie des Deutschen Mieterbunds Nordrhein-Westfalen hervor, die am Donnerstag in Düsseldorf vorgestellt wurde. Demnach fehlen in den drei rheinischen Zentren schon jetzt über 18 000 Mietwohnungen - Tendenz steigend. Landesweit fehlen rund 1,2 Millionen Sozialwohnungen. Der Mieterbund und der Deutsche Gewerkschaftsbund forderten attraktivere staatliche Förderbedingungen für Investoren. Gleichzeitig sollen die Kommunen Investoren aber verpflichten, bei Wohnungsneubauten 30 Prozent für untere und mittlere Einkommen einzuplanen.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS