Studie: Manche Casting-Showkandidaten jahrelang depressiv

Köln (dpa) - Die Teilnahme an einer Casting-Show ist für manche Kandidaten eine so schlimme Erfahrung, dass sie auch nach Jahren noch depressiv sind. Das ergab eine Studie des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) in München und der NRW-Medienanstalt LfM. Vor allem junge Teilnehmer im Alter von erst 16 oder 17 Jahren könnten häufig nicht abschätzen, was es bedeute, bei einer Casting-Show wie «Deutschland sucht den Superstar» («DSDS») mitzumachen. «Da haben wir wirklich Fälle, in denen wir sagen können, hier ist ein Schaden eingetreten», sagte die Leiterin der Studie, Maya Götz, am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa in Köln und bestätigte einen Bericht des Branchendienstes «Werben und Verkaufen».

Pressemitteilung zu der Studie

SOCIAL BOOKMARKS