Sturm über NRW zunächst abgeflaut: Reparaturen laufen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Orkantief «Xaver» ist in der Nacht zu Freitag über Nordrhein-Westfalen abgeflaut und hat keine neuen Schäden angerichtet. Ein Sprecher der Landesleitstelle der Polizei sagte am Morgen, es sei eine verhältnismäßig ruhige Nacht gewesen. Vereinzelt meldeten Feuerwehren noch umgestürzte Bäume, die zersägt und weggeräumt wurden - so zum Beispiel in Ennepetal und Sprockhövel. Auch im Sauerland blockierten Bäume noch Straßen. Am Morgen gab es dort zudem eine leichte Schneedecke. Ein Polizeisprecher bezeichnete die Verkehrslage aber als entspannt.

Am Donnerstagabend hatte der Sturm, der teils mit Böen von bis zu 105 Stundenkilometern über NRW fegte, den Rettungskräften im Land Hunderte Einsätze beschert. Allein in Köln rückten Helfer 90 Mal aus. Auch bei der Bahn gab es erhebliche Beeinträchtigungen und Störungen, im Bereich Dortmund blieben Strecken gesperrt. Einer Sprecherin zufolge waren die Schäden, die der Sturm an Gleisen und Oberleitungen verursachte, aber größtenteils wieder behoben, bevor der Berufsverkehr am Freitagmorgen startete. Auch am Flughafen Düsseldorf lief der Betrieb wieder planmäßig.

SOCIAL BOOKMARKS