Sturmsaison hat auch in Nordrhein-Westfalen begonnen

Offenbach/Essen (dpa/lnw) - Die ersten Herbststürme bringen zum Wochenbeginn auch in Nordrhein-Westfalen turbulentes Wetter. An diesem Montag muss man sich bis in die tieferen Lagen auf Stürme einstellen, wie es vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Essen hieß. Außerdem soll es immer wieder Regenschauer geben. Am Dienstag gehen die Windstärken allmählich zurück. Auch die Temperaturen sollen von bis zu 19 Grad am Montag auf dann um die 13 Grad sinken.

Für Teile Norddeutschlands und auf dem Brocken sagte der DWD in Offenbach sogar Orkanböen voraus. «Damit ist die Sturmsaison nun wohl endgültig eröffnet», meinte dort der Meteorologe vom Dienst, Lars Kirchhübel. Auslöser sind Tief Burkhard und Orkantief Christian.

Am Sonntag wurden dem Essener DWD zufolge auch in den tieferen Lagen Nordrhein-Westfalens Windstärken 8 und 9 erreicht. Das bedeutet: stürmischer Wind und Sturm. Spaziergänger sollten sich dabei etwa auf herabfallende Äste gefasst machen. Für den Kahlen Asten hieß es mit Windstärke 10 sogar zeitweise: schwerer Sturm.

DWD zu NRW-Wetter

DWD zu Warnlage NRW

DWD zu Beaufort-Skala

SOCIAL BOOKMARKS