Suche nach Schwester könnte für 20-Jährige teurer werden

Dortmund (dpa/lnw) - Die tagelange Suche nach einem 15-jährigen Mädchen aus Dortmund könnte dessen 20 Jahre alte Schwester teuer zu stehen kommen. Die Polizei prüft, ob die Ältere die Kosten für die Suche bezahlen soll. Sie habe schon mehrere Tage lang gewusst, wo sich ihre jüngere Schwester aufhält, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Dortmund. Die Polizei und die Eltern seien froh, dass das Kind gesund wieder da sei. Der Suchaufwand sei aber hoch gewesen. Die Polizei hatte Hubschrauber, Motorräder, Hunde und eine Sondereinheit eingesetzt. Obwohl die ältere Schwester in die Suche eingebunden gewesen sei, habe sie nichts gesagt.

SOCIAL BOOKMARKS