T-Systems: Stellenabbau auch im Ausland

Bonn/Frankfurt/Main (dpa/lnw) - Die Deutsche Telekom plant bei ihrer Geschäftskundensparte T-Systems auch im Ausland einen Stellenabbau. Das bestätigte ein Telekom-Sprecher am Sonntag auf Anfrage. Das Geschäftsmodell werde nicht nur in Deutschland umgebaut. Einen von der «Wirtschaftswoche» genannten Umfang von 2000 bis 2500 der 23 000 Auslandsstellen bestätigte das Unternehmen jedoch nicht. In Deutschland will T-Systems bis 2015 rund 4900 der 29 000 Stellen streichen.

T-Systems steht nach Angaben der «Wirtschaftswoche» auch vor dem Verkauf seiner Tochter IDS mit ihren 620 Mitarbeitern an die Münchner Beteiligungsgesellschaft Aurelius. Ein Telekom-Sprecher wollte dies «zum derzeitigen Zeitpunkt» nicht kommentieren. IDS installiert und wartet Computersysteme.

SOCIAL BOOKMARKS