Tarifverhandlungen zum Eon-Umbau gestartet

Düsseldorf (dpa) - Beim größten deutschen Energiekonzern Eon verhandeln Gewerkschaften und Arbeitgeber über den geplanten drastischen Personalabbau. Die Gewerkschaften Verdi und IG BCE wollen in den am Dienstag gestarteten Tarifverhandlungen betriebsbedingte Kündigungen verhindern und regionale Beschäftigungskonzepte durchsetzen. Eon will weltweit 11 000 Stellen streichen, darunter etwa 6500 in Deutschland. Eon-Vorstandsmitglied Bernhard Reutersberg hatte gesagt, das Unternehmen schließe Kündigungen als letztes Mittel nicht aus. Beim Umbau des Düsseldorfer Konzerns zeichnen sich Einschnitte an den großen Eon-Standorten Düsseldorf, München und Hannover ab. Verdi befürchtet, dass darüber hinaus auch in der Fläche an kleineren Standorten des Energieversorgers zahlreiche Arbeitsplätze wegfallen könnten.

SOCIAL BOOKMARKS