Taschengeldbörsen: Jugendliche helfen Senioren im Alltag

Solingen/Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Landesregierung will die sogenannte Taschengeldbörse, die Schüler und hilfsbedürftige Senioren zusammenbringt, landesweit ausweiten. Städte und Gemeinden könnten dafür 15.000 Euro Fördermittel beantragen, sagte Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne).

Unter anderem in Solingen läuft bereits ein Modellprojekt. Die jungen Leute machen den Frühjahrsputz, räumen Schnee, mähen Rasen, kaufen ein oder helfen im Haushalt. «Der Gewinn des Projekts liegt nicht nur in der konkreten wechselseitigen Unterstützung. Gefördert wird auch der Zusammenhalt, Austausch und das wechselseitige Verständnis zwischen den Generationen», sagte die Ministerin.

Internetauftritt der Taschengeldbörse Solingen

Pressemitteilung des Ministeriums

Taschengeldbörsen in NRW

SOCIAL BOOKMARKS