Tausende Verbraucher abgezockt: Millionenbetrüger stellt sich Polizei

Krefeld (dpa/lnw) - Ein von der Polizei gesuchter Millionenbetrüger, der mehrere Tausend Verbraucher mit Abonnements abgezockt haben soll, hat sich freiwillig in Krefeld gestellt. Nach dem 32-Jährigen wurde seit zwei Jahren wegen Gewinnspielbetrugs gefahndet, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Eine Ermittlungskommission hatte 2012 bereits mutmaßliche Geschäftspartner des Krefelders festgenommen. Der Mann selbst setzte sich nach Angaben der Polizei daraufhin ins Ausland ab.

Zwischen 2009 und 2012 soll der mutmaßliche Betrüger knapp 9000 Ahnungslose in ganz Deutschland um fast zwei Millionen Euro betrogen haben. Die Abzock-Methode lief meist so ab: Der Mann selbst oder Komplizen riefen die Opfer an, gaben sich als Callcenter-Mitarbeiter aus und sprachen von bestehendenden Lotterie-Abonnements, für die noch Geld eingezogen werden müsse. Oftmals drohten sie auch im Namen nicht existierender Firmen, Inkasso-Unternehmen einzuschalten, wenn der offene Betrag nicht umgehend beglichen werde.

Pressemitteilung im Netz

SOCIAL BOOKMARKS