Telekom: Hauptversammlung soll «Stand jetzt» stattfinden
DPA
Das Logo der Deutschen Telekom leuchtet auf dem Dach der Unternehmenszentrale in Bonn. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild
DPA

Bonn (dpa) - Wegen der Ausbreitung des Coronavirus stellt die Deutsche Telekom ihre bevorstehende Hauptversammlung am 26. März auf den Prüfstand. «Stand jetzt wird die Hauptversammlung wie geplant stattfinden», hieß es am Montag von einem Telekom-Sprecher. «Das kann morgen aber schon wieder anders sein.» An der jährlichen Versammlung nehmen üblicherweise zwischen 2000 und 3000 Aktionäre teil. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte am Sonntag empfohlen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern generell abzusagen.

Man stelle den Aktionären aber frei, ob sie vor Ort in Bonn an der Versammlung teilnähmen, sagte der Sprecher. Es sei auch möglich, die Veranstaltung per Livestream im Internet zu verfolgen. Auch ihre Stimmrechte können die Aktionäre online wahrnehmen - nur Fragen stellen ist virtuell nicht möglich. Man stehe im engen Austausch mit den Behörden und werde Anweisungen des örtlichen Gesundheitsamtes natürlich befolgen, hieß es.

SOCIAL BOOKMARKS