Tennisspieler beim Training erschossen: Angeklagter schweigt

Dortmund (dpa/lnw) - Während des Trainings in einer Tennishalle wurde ein 41-jähriger Familienvater im November 2013 in Hamm mit fünf Schüssen getötet. Mindestens drei Kugeln durchschlugen den Kopf des Opfers. Der Mann verblutete noch am Tatort. Am Montag begann vor dem Schwurgericht Dortmund der Prozess gegen den mutmaßlichen Todesschützen. Der 45-jährige Mann ist ein früherer Geschäftspartner des Getöteten. Zum Prozessauftakt machte er von seinem Schweigerecht Gebrauch. Sein Verteidiger schloss allerdings nicht aus, dass sich dies im weiteren Prozessverlauf noch ändern könne.

SOCIAL BOOKMARKS