ThyssenKrupp mit Milliardenverlust in ersten neun Monaten

Essen (dpa) - Der kriselnde Industriekonzern ThyssenKrupp steckt weiter tief in den roten Zahlen. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2012/2013 (30.9.) fuhr der Konzern einen Verlust von 1,205 Milliarden Euro ein, wie ThyssenKrupp am Dienstag in Essen mitteilte. Ursache dafür waren vor allem Abschreibungen auf Fehlinvestitionen in Stahlwerksprojekte in Übersee. Die Eigenkapitalquote sei auf 8,0 Prozent gesunken, hieß es weiter. Die Verhandlungen zum Verkauf der Stahlwerke in Brasilien und den USA mit einem führenden Bieter seien «weit fortgeschritten», so der Dax-Konzern. Ein zeitnaher Abschluss werde angestrebt.

SOCIAL BOOKMARKS