Tierschützer: Private Haltung exotischer Tiere nimmt zu

Bonn (dpa) - Die Haltung exotischer Tiere in privaten Haushalten nimmt nach Erkenntnissen des Deutschen Tierschutzbundes rasant zu. Entsprechend häufen sich nach Angaben der Tierärztin und Fachreferentin des Tierschutzbundes, Henriette Mackensen, auch die Fälle, in denen solche Tiere ausgesetzt werden. Bisher sei zum Glück wenig passiert, weil die Menschen oft Respekt vor solchen Tieren hätten, sagte sie in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Das müsse aber nicht so bleiben und könne durchaus anders verlaufen. Exotische Tiere gehörten nicht ins Wohnzimmer, sagen Mackensen und der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder. Von den Bundesländern und der Bundesregierung fordern sie die Einführung einheitlicher Regelungen zur Haltung und zum Handel mit Wildtieren.

Pressemitteilung des Deutschen Tierschutzbundes

SOCIAL BOOKMARKS