Tödliche Darm-Keime auf Frühchenstation: Herd noch nicht gefunden

Lippstadt (dpa/lnw) - Nach dem Tod eines Mädchens auf einer Frühchen-Intensivstation in Lippstadt ist die Quelle der gefährlichen Darmkeime noch nicht gefunden worden. Im Evangelischen Krankenhaus war am Donnerstag ein frühgeborenes Baby an einer Infektion mit einem multiresistenten Coli-Bakterium gestorben. «Bei einem Geburtsgewicht von 650-Gramm hatte das Frühchen keine eigenen Abwehrkräfte», sagte ein Sprecher des Klinikums am Dienstag. Bei zwölf der 19 Frühgeborenen auf der Station waren die gefährlichen Keime ebenfalls entdeckt worden, allerdings ohne, dass es bislang zu Infektionen gekommen ist. Die Neugeborenen seien stabil und es sei davon auszugehen, dass sie nach und nach die Intensivstation verlassen könnten.

SOCIAL BOOKMARKS