Tödlicher Streit: Frau zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt

Dortmund (dpa/lnw) - Nach einem tödlichen Beziehungsstreit in Dortmund hat das Schwurgericht am Dienstag eine 36 Jahre alte Frau zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Angeklagte hatte ihren Lebensgefährten im Juli 2011 mit einem Küchenmesser erstochen. Täterin und Opfer waren damals schwer betrunken gewesen. Bei der Polizei hatte die 36-Jährige zunächst erklärt, ihr Freund habe sich selbst das Messer in die Brust gerammt. Später räumte sie dann aber ein, selbst zugestochen zu haben. Sie habe verhindern wollen, dass ihr Partner in seinem Zustand mit dem Hund Gassi gehe. Das Urteil lautet auf Körperverletzung mit Todesfolge.

SOCIAL BOOKMARKS