Tödlicher Tanz: Mann wegen Totschlags verurteilt

Dortmund (dpa/lnw) - Nach einem tödlichen Streit auf einer privaten Party hat das Dortmunder Schwurgericht am Mittwoch einen 41-jährigen Mann wegen Totschlags zu sechs Jahren und vier Monaten Haft verurteilt. Der Angeklagte hatte am 1. März den Gastgeber der Party niedergestochen, weil dieser zuvor mit seiner Freundin getanzt hatte. Das Opfer war trotz einer sofortigen Notoperation gestorben. Der Angeklagte hatte sich im Prozess nicht zu den Vorwürfen geäußert. Eine früher einmal ins Gespräch gebrachte Notwehr-Situation hielten die Richter für abwegig. «Er war von Zorn erfüllt über den Kontrahenten», hieß es in der Urteilsbegründung.

SOCIAL BOOKMARKS