Toter in Tiefkühltruhe - Angeklagter gesteht

Bielefeld (dpa/lnw) - Mit einem Geständnis des Angeklagten hat vor dem Bielefelder Landgericht der Prozess um eine Leiche in einer Tiefkühltruhe begonnen. Der 35-Jährige ist des Mordes aus Heimtücke und Habgier angeklagt. Er gab am Mittwoch zu, am 30. September 2011 in Bielefeld einen 32-jährigen zunächst mit einem Kopfschuss getötet und dann in einer Tiefkühltruhe versteckt zu haben. Die Leiche war erst zwei Wochen nach der Tat im Keller eines Mehrfamilienhauses gefunden worden. Motiv seien die Schulden gewesen, die er bei dem 32-Jährigen gehabt habe, sagte der Angeklagte.

SOCIAL BOOKMARKS