Trotz Freifahrt-Aktion: Mädchen musste wegen Schwarzfahrens zahlen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Obwohl die Deutsche Bahn den Kindern in NRW freie Fahrt am Weltkindertag versprochen hatte, ist ein Mädchen als Schwarzfahrerin verdächtigt und zu einer Geldbuße verdonnert worden. Ein Kontrolleur auf der Strecke von Düsseldorf nach Bad Oeynhausen wusste nichts von der Aktion «Freie Fahrt für Kinder!». «Das war natürlich ein absolutes Fehlverhalten unseres Mitarbeiters», sagte ein Bahnsprecher am Dienstag und bestätigte einen Bericht der Zeitung «Neue Westfälische». Die Geldbuße sei zurückgezogen worden. Zuvor hatte die 14-Jährige aus einem Intercity aussteigen müssen: Die Bahn-Aktion galt nur für den Nahverkehr.

SOCIAL BOOKMARKS