«U18» und «U16»: Kinder und Jugendliche simulieren Wahlen

Köln (dpa/lnw) - Bei simulierten Kommunal- und Europawahlen in nordrhein-westfälischen Schulen und Jugendzentren haben am Freitag zahlreiche Kinder und Jugendliche ihre Kreuzchen gemacht. In rund 30 Städten wie etwa Haan, Bochum und Coesfeld mit insgesamt 42 Wahllokalen gab es eine «U18-Europawahl». Sie wird bundesweit von Bundesjugendring und Kinderhilfswerk organisiert.

Eine «U16-Wahl» für die Kommunalpolitik gab es in Köln, Duisburg, Krefeld und Gelsenkirchen. Dort wurde die Aktion von Jugendeinrichtungen mit Unterstützung der Städte in jeweils mehr als zehn Wahllokalen durchgeführt. Dabei wurden in den meisten Städten etwa 2000 Teilnehmer erwartet.

Mit den wochenlang vorbereiteten Aktionen soll das politische Bewusstsein der Jugendlichen gestärkt werden. Auch sollen Politik und Öffentlichkeit auf die Bedürfnisse der Jugend aufmerksam gemacht werden.

U16-Wahl in Krefeld

Flyer U16-Wahl in Krefeld

U16-Wahl in Köln

Flyer U16-Wahl in Köln

U16-Wahl in Duisburg

U16-Wahl in Gelsenkirchen

U18-Europawahl

SOCIAL BOOKMARKS