US-Armee prüfte «mögliche Bedrohung» in Deutschland

Berlin/Dülmen (dpa/lnw) - Das US-Militär hat am Wochenende nach eigenen Angaben eine etwaige Bedrohungslage für Truppen in Deutschland überprüft. Nach einem Bericht des US-Magazins «Newsweek» sollen als Ziele US-Standorte in Dülmen im Münsterland sowie im bayerischen Grafenwöhr genannt worden sein. «Newsweek» berief sich auf ein internes Dokument mit Informationen zu dem erhaltenen Hinweis.

«Wir können bestätigen, dass am Samstagabend eine mögliche Bedrohung identifiziert und untersucht wurde», teilte eine Sprecherin der US-Streitkräfte in Europa am Montag auf Anfrage mit. «Deutsche und US-Beamte wurden beteiligt und es wurde keine unmittelbar bevorstehende Bedrohung festgestellt.»

Das Polizeipräsidium Münster äußerte sich am Montag auf Anfrage ähnlich zum Standort Dülmen: «Ersten Erkenntnissen zufolge haben wir keine Hinweise auf eine konkrete Gefahr vorliegen», sagte eine Sprecherin. Der Staatsschutz sei aktiv geworden. Sicherheitshalber sei der Objektschutz an dem US-Standort in Dülmen erhöht worden. Unter anderem fahre die Polizei häufiger Streife.

SOCIAL BOOKMARKS