Über zwölf Millionen Zigaretten geschmuggelt: Prozessauftakt

Essen (dpa/lnw) - Fünf mutmaßliche Mitglieder einer deutsch-polnischen Zigarettenschmuggler-Bande müssen sich seit Dienstag vor dem Essener Landgericht verantworten. Die 29 bis 51 Jahre alten Männer sollen 12,4 Millionen Zigaretten ins Ruhrgebiet geschmuggelt haben. Der Steuerschaden beläuft sich laut Anklage auf knapp 1,9 Millionen Euro. Die Zigaretten sollen per Lkw über die deutsch-polnische Grenze geschmuggelt worden sein. Ziel war eine Lagerhalle in Gladbeck. Die Angeklagten waren im Februar 2013 bei einer Razzia festgenommen worden. Zum Prozessauftakt haben sie sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

SOCIAL BOOKMARKS