Überfall mit Messer: Ladenbesitzer wehrt sich
DPA
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv
DPA

Dortmund (dpa/lnw) - Schaufel und Besen hat ein Ladenbesitzer in Dortmund gegen einen mutmaßlichen Räuber mit Messer und Reizgas eingesetzt. Nach Aussage des Inhabers habe der junge Mann den Supermarkt betreten und sich mit seinem Messer an der Kasse zu schaffen gemacht, teilte die Polizei am Freitag mit. Demnach sprach der 59-Jährige den Mann aus sicherer Entfernung an und versuchte, Gegenstände auf ihn zu werfen. Daraufhin sei der Besitzer angegriffen worden und habe Schaufel und Besen genommen. In dem anschließenden Gerangel gelang es dem jungen Kontrahenten, Reizgas zu versprühen. Dann versuchte er, die Kasse mit der entrissenen Schaufel zu öffnen.

Zwei Männer, die dem Supermarktbesitzer bei dem Vorfall am Donnerstag zur Hilfe eilten, überwältigten den Angreifer schließlich. Die alarmierte Polizei nahm den 28-jährigen Dortmunder fest, gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl vor. Er bestritt den Überfall und gab an, von dem Ladenbesitzer angegriffen worden zu sein. Nach eigener Aussage hatte der junge Mann Betäubungsmittel konsumiert. Er wurde wie auch der Inhaber und ein weiterer Zeuge bei dem Vorfall leicht verletzt.

SOCIAL BOOKMARKS