Überfall von Neonazis auf Kino in Wuppertal vor Gericht

Wuppertal (dpa/lnw) - In einem Wuppertaler Kino sollte im November 2010 ein Dokumentarfilm über die regionale Neonazi-Szene gezeigt werden. Doch rechte Schläger drangen in das Kino ein, prügelten sich mit Linken und dem Sicherheitspersonal, versprühten Pfefferspray, zertrümmerten die gläserne Fassade des Kinos mit Steinen. Zweieinhalb Jahre später hat am Dienstag am Wuppertaler Amtsgericht der Prozess gegen sechs mutmaßliche Täter aus der rechten Szene begonnen. Ihnen wird unter anderem Landfriedensbruch vorgeworfen. Alle Angeklagten verweigerten beim Prozessauftakt die Aussage.

SOCIAL BOOKMARKS