Umfrage: Paare streiten über eigenmächtige Geldausgaben

Köln (dpa/lnw) - Beim Thema Geld hört auch bei Ehepaaren und Lebensgemeinschaften oft die Freundschaft auf. Ein Fünftel der Paare gerät in Streit, wenn ein Partner mehr als 100 Euro ohne Rücksprache ausgibt. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag der Versicherung Asstel, die am Dienstag in Köln veröffentlicht wurde. Wenn ein Partner eigenmächtig über 250 Euro ausgibt, hängt der Haussegen bei mehr als der Hälfte der Paare (55 Prozent) schief. Steigt die Ausgabenhöhe auf mehr als 1000 Euro, führt das in 71 Prozent der Partnerschaften zu Ärger. Für die Studie befragte die GfK 600 Erwachsene, die mit einem Partner zusammenleben oder verheiratet sind.

SOCIAL BOOKMARKS