Unfall in Gütersloh: Polizei vermutet illegales Autorennen
DPA
Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild
DPA

Gütersloh (dpa/lnw) - Nach einem schweren Verkehrsunfall in Gütersloh ermittelt die Polizei wegen eines verbotenen Autorennens. Das teilte die Gütersloher Polizei am Montag mit. Am Freitag waren zwei Männer (26 und 37 Jahre alt) bei einem Zusammenstoß auf einer Kreuzung schwer verletzt worden. An mehreren Fahrzeugen entstand nach Polizeiangaben Sachschaden von rund 15 000 Euro.

Nach den ersten Ermittlungen und Zeugenaussagen geht die Polizei davon aus, dass sich der jüngere der beiden Fahrer mit einem dritten Fahrzeug in Richtung Bielefeld ein Rennen geliefert hatte. Dabei soll er eine rote Ampel überfahren haben und dann in das Auto des 37-Jährigen gekracht sein. Durch die Wucht schleuderte das Fahrzeug gegen ein weiteres Auto eines 44-Jährigen aus Niedersachsen. In dem flüchtigen Auto sollen laut Aussage von Zeugen drei Personen gesessen haben.

SOCIAL BOOKMARKS