Unterrichtsausfall an Schulen Thema im Landtag

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das strittige Thema Unterrichtsausfall an nordrhein-westfälischen Schulen steht heute im Mittelpunkt der Landtagssitzung. Die CDU bemängelt, dass die rot-grüne Landesregierung die Ausfälle nicht erfasst und damit seit 2010 keine genauen Daten zum Ausmaß des Problems zur Verfügung stehen. Was in anderen Bundesländern funktioniere, müsse auch in NRW möglich sein und sei mit vertretbarem Aufwand für Schulen und Schulaufsicht zu schaffen, argumentiert die Oppositionsfraktion.

Der Landesrechnungshof hatte im Jahresbericht 2011 kritisiert, an 105 überprüften öffentlichen allgemeinbildenden Schulen seien rund 5,8 Prozent des Unterrichts ersatzlos aufgefallen. Das Schulministerium hatte in einer kleineren Stichprobe eine Fehlerquote von 2,3 Prozent ermittelt. Ein jüngst vorgestelltes Gutachten von Schulforschern war zu dem Ergebnis gekommen, dass der Aufwand einer aufwendigen Statistik sich aber nicht lohne. Eine zeitlich beschränkte Abwesenheit von Lehrern habe auf den Lernerfolg der Schüler nur geringe Auswirkungen.

Tagesordnung

SOCIAL BOOKMARKS