Untersuchungsausschuss zu WestLB-Debakel nimmt Arbeit auf

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Untersuchungsausschuss des NRW-Landtags zum WestLB-Debakel hat gut ein Jahr nach dem Aus der einst größten deutschen Landesbank seine Arbeit aufgenommen. Zunächst ging es in der konstituierenden Sitzung am Freitag um Verfahrensregeln und Beweisanträge der Fraktionen, wie der Düsseldorfer Landtag mitteilte. Der Ausschuss soll durchleuchten, warum es zu den Milliardenverlusten der WestLB kam und inwieweit der Niedergang der Bank auf fehlerhaftes Management, möglicherweise rechtswidriges Verhalten Einzelner, fehlende Kontrolle oder politische Einflussnahme zurückzuführen ist. Die zwölf Ausschussmitglieder wollen Entwicklungen seit 1980 unter die Lupe nehmen und dabei auch ermitteln, wie hoch die Lasten für den Steuerzahler sind.

Pressemitteilung Landtag

SOCIAL BOOKMARKS