Urteil: Pfandflaschensammlerin hat Anspruch auf Hartz IV
DPA
Eine modellhafte Nachbildung der Justitia. Foto: Volker Hartmann/dpa/Archivbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Eine Pfandflaschensammlerin (53) hat sich in Düsseldorf einen Anspruch auf Hartz IV-Leistungen erstritten. Die Einnahmen aus dem Sammeln von Pfandflaschen seien in ihrem Fall so gering, dass sie nicht angerechnet werden könnten, entschied das Sozialgericht in Düsseldorf am Mittwoch.

Das Gericht befand, dass die Klägerin wohnungslos sei, weder Einkommen noch Vermögen habe und nicht in einer Bedarfsgemeinschaft lebe. Ihr stehe daher der Regelbedarf zu. Damit setzte sich die Klägerin gegen das Jobcenter durch, das ihr eine Unterstützung mit dem Hinweis auf widersprüchliche Angaben verwehrt hatte. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

SOCIAL BOOKMARKS