Vaillant profitiert von großer Wärmepumpen-Nachfrage
DPA
Das Logo des Klimatechnikherstellers Vaillant ist zu sehen. Foto: Caroline Seidel/Archivbild
DPA

Remscheid (dpa/lnw) - Die große Nachfrage nach elektrischen Wärmepumpen und Gas-Brennwerttechnik in weiten Teilen Europas hat dem Heiztechnikhersteller Vaillant im vergangenen Jahr ein kräftiges Wachstum beschert. Insgesamt steigerte das Familienunternehmen aus Remscheid seinen Umsatz um 6 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro, wie es am Donnerstag mitteilte. Zum Gewinn äußerte sich Vaillant nicht.

Das Remscheider Unternehmen macht inzwischen rund 80 Prozent seiner Umsätze im Ausland. Insbesondere das Geschäft in Großbritannien, in Südeuropa und in den osteuropäischen EU-Ländern habe sich 2018 gut entwickelt, berichtete Vaillant. In der Türkei ging die Nachfrage dagegen zurück. Erstmals seit mehr als zehn Jahren stagnierte zudem der chinesische Heiztechnikmarkt.

Der Start ins neue Geschäftsjahr verlief allerdings gedämpfter als die Entwicklung 2018. Der Umsatz der Vaillant Group stagnierte im ersten Quartal 2019 währungsbereinigt auf Vorjahresniveau. «Während das Geschäft innerhalb Europas insgesamt stabil blieb, trübte sich die ohnehin schwierige Marktsituation in der Türkei weiter ein», berichtete der Konzern. In China profitiere Vaillant dagegen von der seit Jahresbeginn anziehenden Marktdynamik.

SOCIAL BOOKMARKS