Verdi erhöht Druck auf Amazon: Weiterer Streik in NRW angedroht

Werne (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi droht mit einer Ausweitung der Streiks beim Internethändler Amazon. Sollte das Unternehmen auch für die 1650 Beschäftigten am NRW-Standort in Werne Tarifverhandlungen verweigern, seien auch dort Arbeitsniederlegungen nicht ausgeschlossen, teilte die Gewerkschaft am Dienstag in Düsseldorf mit. Bis zum Wochenende erwarte Verdi eine Antwort. Zuvor hatten sich bereits Amazon-Beschäftigte in Rheinberg am Niederrhein, im bayerischen Graben sowie in Leipzig und Bad Hersfeld an den Aktionen beteiligt.

Mit den bundesweiten Streikaktionen will Verdi Amazon zur Aufnahme von Tarifverhandlungen bewegen, die sich an den Bedingungen des Einzelhandels orientieren. Amazon lehnt das jedoch ab und sieht sich selbst als Logistiker, dessen Bezahlung schon am oberen Ende des branchenüblichen Niveaus liege. Amazon beschäftigt an bundesweit neun Standorten mehr als 9000 Mitarbeiter.

Amazon-Selbstdarstellung

Amazon-Standorte in Deutschland

SOCIAL BOOKMARKS