Vereinbarung mit möglichen Käufern von Thyssen-Aufzügen
DPA
Das Logo der IG Metall. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archivbild
DPA

Essen (dpa) - Die IG Metall hat mit den potenziellen Käufern der Aufzugssparte von Thyssenkrupp Rahmenvereinbarungen zu Sicherheiten für die Beschäftigten getroffen. Neben der Beschäftigungssicherung über mehrere Jahre gehe es darin unter anderem um den Erhalt der Tarifbindung sowie die Sicherung der betrieblichen Altersvorsorge, teilte die Gewerkschaft am Samstag mit. Der NRW-Bezirksleiter der IG Metall, Knut Giesler, sprach von einem «elementaren Schritt». Details würden nach der Entscheidung für einen der beiden Interessenten bekanntgegeben.

Bei dem in Finanznöten steckende Stahl- und Industriekonzern Thyssenkrupp rückt der Verkauf der milliardenschweren Sparte näher. Die Essener hatten vor rund einer Woche angekündigt, vorrangig mit zwei Gruppen von Finanzinvestoren über einen Mehrheits- oder Komplettverkauf zu verhandeln. Ein Entscheidung soll demnach bis Ende Februar fallen. Die Aufzugssparte ist derzeit der einzige nennenswerte Gewinnbringer bei Thyssenkrupp.

SOCIAL BOOKMARKS